Spielzeugfirmengeschichte

Die Geschichte der Spielzeugfirmen ist auch immer Geschichte

 Die Geschichte so mancher Spielzeugfirma liest sich wie ein Roman. Undursichtige Gründung (TippCo), Ausbremsung durch die Nationalsozialisten (auch TippCo), verschiedene Generationen der Gründerfamilie zugange (Märklin, Fleischmann, Neuhierl), oder Pleiten, Übernahmen - gewollt und ungewollt. Riesen Fabrikationsanlagen (Bing), ganze Strassenzüge, Hinterhofklitschen und Jahrzehnte am gleichen Standort oder ständige Umzüge. Höhen und Tiefen der jeweiligen Wirtschaftslage angepasst - wie ein Barometer.  Am Ende der Niedergang der Blechspielzeugindustrie oder die Verstaatlichungen "drüben". (Schuco, Lehmann).

 

Die frühen Bing-Werke in Nürnberg